Deutschlandturnier 2017

Get Adobe Flash player

Gespielt werden jeweils ein Mannschafts- und ein Einzelturnier Damen und Herren. Beim Deutschlandturnier im Tischtennis der Damen und Herren besteht die Mannschaft der teilnehmenden Oberfinanzdirektion aus vier Spielern/Spielerinnen. Es können jedoch auch Finanzamtsmannschaften an den Start gehen, die sich durch eine(n) Spieler(in) eines anderen Amtes des gleichen OFD-Bezirks verstärken dürfen.

I. Mannschaftsturnier

System „Swaythling-Cup“

Eine Mannschaft kann von den vier gemeldeten Spielern/Spielerinnen in jedem einzelnen Mannschaftskampf in den Einzeln nur drei einsetzen. Es ergeben sich höchstens sechs Einzelspiele und ein Doppel, das frei aufgestellt werden kann. Der Kampf ist mit dem vierten Siegpunkt einer Mannschaft beendet. Die Reihenfolge der Abwicklung ist aus folgendem Schema zu ersehen:

Manschaft I Spieler/in   A1 - A3
Mannshaft II       Spieler/in   B1 - B3
   
1. Spiel: A1 - B2
2. Spiel: A2 - B1
3. Spiel: A3 - B3
4. Spiel: Doppel - Doppel
5. Spiel: A1 - B1
6. Spiel: A3 - B2
7. Spiel: A2 - B3

Eine andere Reihenfolge ist nicht gestattet.

Vor Beginn des Spiels wird durch Los entschieden, welche Mannschaft die Wahl zwischen A und B hat. Anschließend stellen die Mannschaftsführer wegen der vorgeschriebenen Reihenfolge der Abwicklung ohne Kenntnis der Mannschaftsaufstellung des Gegners ihre Mannschaft nach den folgenden Bestimmungen auf:

Der auf der Mannschaftsaufstellung bestplatzierte Spieler einer Mannschaft ist an Platz 1 aufzustellen. Die weitere Aufstellung der Plätze 2 und 3 ist frei wählbar. Das Doppelpaar braucht der Mannschaftsführer jedoch erst nach den ersten drei Einzelspielen zu benennen.

Bei der Aufstellung der Austragungsform (siehe III.) sind die Platzierten 1 bis 4 des vorangegangenen Deutschlandturniers grundsätzlich zu setzen. Der Ausrichter. kann nach Absprache mit dem Spartenleiter von dieser Setzung abweichen, wenn die gemeldeten Spielstärken (siehe II.) dies erforderlich machen.

II. Einzelturnier

Der Austragungsmodus wird vom Ausrichter mit dem Spartenleiter jeweils aktuell festgelegt. Im Rahmen der Meldung zu den Mannschafts- und Einzelwettbewerben sind dem jeweiligen Ausrichter zwingend die aktuellen Spielstärken (der aktuelle TTR-Wert und – falls dieser nicht vorhanden ist – die Ergebnisse der vorangegangenen Saison - z.B. Oberliga, Brett 1, 24:10) rechtzeitig mitzuteilen. Diese sind von der Turnierleitung mit dem Spartenleiter Tischtennis zeitnah abzustimmen. Der Ausrichter nimmt dann in Zusammenarbeit mit dem Spartenleiter die Setzung gemäß den Bestimmungen des Deutschen Tischtennisbundes vor, wobei die Platzierten 1 bis 4 des vorangegangenen Deutschlandturniers zwingend durch die DFSH gesetzt sind. Eine (mögliche) weitere Setzung erfolgt durch die Turnierleitung in Absprache mit dem Spartenleiter unter Berücksichtigung der o. a. TTR-Werte oder der Spielklasse.

Der dritte Platz wird nicht ausgespielt – es gibt zwei dritte Plätze und zwei bronzene Medaillen (und zwei Preise!).

III. Austragungsmodus

Der Austragungsmodus des Mannschaftsturniers wird vom Ausrichter nach Abstimmung mit dem Spartenleiter jeweils aktuell festgelegt

IV. Schiedsgericht

Über Zweifelsfragen oder Streitigkeiten entscheidet ein Schiedsgericht, das aus dem Turnierleiter, seinem Stellvertreter und dem Spartenleiter besteht.

Alle Teilnehmer/innen am Deutschlandturnier erkennen mit ihrer Meldung die Turnierbestimmungen an.